Skip to main content

Tauchen & Schnorcheln in Kroatien

Das türkisblaue, glasklare Meer mit Sichtweiten bis 40 Meter, steil abfallende Felsen mit Höhlen und so manches versunkene Schiff verlocken sehr zu einem Tauchgang vor der Küste Kroatiens. Also Tauchausrüstung einpacken und los? So einfach geht es leider nicht: Zum Schutz des sensiblen Ökosystems vor der kroatischen Küste gilt es einige Vorschriften einzuhalten, die bei Missachtung erhebliche Strafen nach sich ziehen können.

Jeder Taucher, der in kroatischen Gewässern tauchen möchte, benötigt zunächst einmal einen Tauchschein, der vom Kroatischen Taucherverband ausgegeben wurde. Der Tauchschein wird gegen Vorlage eines Zeugnisses einer international anerkannten Tauchschule und eine Gebühr ausgegeben und ist für 365 Tage gültig. Prinzipiell darf nur bis zu einer Tiefe von maximal 40 Metern getaucht werden und Unterwasseraufnahmen oder Fotografieren sind in einigen Gebieten nur mit besonderer Genehmigung des Kulturministeriums erlaubt. Gleiches gilt auch für die Untersuchung archäologisch interessanter Stellen unter Wasser.

Längst nicht alle interessanten Tauchgründe sind auch für alle Taucher zugänglich: Man unterscheidet in Tauchverbotszonen und Zonen des kontrollierten Tauchens. Prinzipiell nicht gestattet ist das Tauchen natürlich rund um vor Anker liegenden Kriegsschiffen und bewachten Militärobjekten, aber auch in stark befahrenen Gebieten, an Ankerplätzen in Häfen und in Natur- und Nationalparks wie etwa Teile von Brijuni oder Krka. Ausnahmegenehmigungen können allerdings in den örtlichen Niederlassungen des Kulturministeriums in den Museen beantragt werden.

Die Nationalparks Kornati und Mljet gehören zu den Zonen des kontrollierten Tauchens: Hier darf nur mit Genehmigung getaucht werden. In einigen Regionen sind auch nur organisierte Tauchgänge möglich, die ausschließlich in Begleitung speziell ausgebildeter und registrierter Tauchlehrer oder -führer durchgeführt werden dürfen. Wer individuell tauchen möchte, wendet sich an die jeweils zuständige Hafenmeisterei.

Tauchen in Kroatien

Tauchen in Kroatien ©iStockphoto/dejan750

Laut dem kroatischen Taucherverband gibt es die schönsten und interessantesten Tauchspots in Istrien (Wrack der Baron Gautsch), vor der Insel Cres oder vor der Insel Susak. Vor Susak liegt das Unterwasserriff Margarina, das für Anfänger wie Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet ist und mit seinem Wrack, den Amphoren und den beeindruckenden Fischschwärmen fasziniert. Aber auch die bunte Unterwasserwelt vor Rašip (Kornaten), die Unterwasserwand vor Stambedar, die senkrechten Felsen bei Te Vega oder die Blaue Grotte von Biševo beeindrucken alte Hasen wie blutige Anfänger.