Skip to main content

Wintersport in Kroatien

Kroatien, das ist Sonne, Strand und Meer, das bedeutet Segeln und Surfen, Schwimmen und Schnorcheln. Wie Wintersport in dieses Bild passt, fragen Sie? Sehr gut sogar, Kroatien hat ganze acht Wintersportzentren.

Besonders gut auf den Wintersport eingestellt sind die Natur- und Nationalparks: Die Infrastruktur, die man sonst im Sommer nutzen kann – also Wege, Hütten und dergleichen – sind natürlich auch im Winter nutzbar. Sobald der erste Schnee fällt, werden aus den Wanderwegen Skiloipen und die ersten Lifte nehmen ihre Arbeit auf.

Die größte kroatische Skianlage befindet sich im Skigebiet auf dem Berg Sljeme im Naturpark Medvednica. Praktischerweise liegt der Berg unweit von Zagreb, genauer gesagt: Mit einer Seilbahn kann man von Zagreb aus direkt ins Skigebiet fahren. Als Bonus winkt oben ein wunderbarer Blick über Zagreb.

Langläufer fühlen sich im Skizentrum Brod Moravice besonders wohl, Leichte Skipisten und eine Rodelbahn gibt es in Fuzine nahe des Sees Bajer. Skilangläufer und Biathleten verschlägt es traditionell nach Mrkopalj (Velika Kapela). Auch in der höchstgelegenen Stadt Kroatiens lässt sich gut Wintersport treiben: Delnice mit seinem Waldgebiet verfügt über eine Skisprungschanze, eine Skipiste mit Schlepplift im Bergzentrum Petehovac und Pisten mit Schlepplift auf der Hochebene Poljane. Nordische Disziplinen betreibt man übrigens in Ravna Gora, für Jeden das Richtige findet man im Skizentrum Trsce.

Skifahren in Kroatien

Skifahren in Kroatien ©iStockphoto/blende64

Anspruchsvolle Wintersportler aber zieht es ins Olympiazentrum Bjelolasica: Hier finden sie neben einem Sessellift, drei Schleppliften und schwierige Pisten auch eine 6000-Meter-Piste mit einem Höhenunterschied bis zu 800 Metern.

Fazit: Auch anspruchsvolle Wintersportler kommen in Kroatien voll auf ihre Kosten – und das sogar ohne die horrenden Preise, die sonst für den Skipass fällig werden, der ist hier nämlich deutlich günstiger als beispielsweise in Österreich.