Skip to main content

Osijek

Die viertgrößte Stadt in Kroatien ist Osijek. Bei der Volkszählung im Jahr 1991 hatte Osijek 130.000 Einwohner, zusammen mit den Vororten. 20 Jahre später, bei der Volkszählung 2011, wurden weniger Einwohner gezählt, nur noch 108.048 Einwohner. Die Stadt, die in Nähe der Mündung der Dau in die Donau liegt, ist sowohl in wirtschaftlicher wie auch in kultureller Hinsicht das Zentrum der Region Slavonien. Einer der interessantesten Fakten über Osijek ist die Tatsache, dass die Stadt nicht nur ein einziges Zentrum hat, sondern gleich drei Zentren, die einst eigenständig waren. Zum einen die Oberstadt, die Gornji grad, die heute das eigentliche Zentrum von Osijek darstellt. Die Unterstadt, die Donji grad und die Altstadt, die auch als Festung bezeichnet wird, die Tvrđa.

Osijek, die Stadt der Parks

Neben einer Universität und vielen Theatern sowie Museen hat Osijek auch eine große Anzahl an Parks vorzuweisen. Dazu kommt, dass sich in der Nähe der viertgrößten Stadt Kroatiens auch der Naturpark Kopački rit befindet. Kopački rit ist Sumpfgebiet, das naturbelassen ist und wohl das größte seiner Art in Mitteleuropa ist. Dazu kommt in der Nähe noch ein anderer wichtiger Ort, Erdut, die Stadt der Weine.

Osijek, eine Stadt mit Geschichte

Bereits im 4. Jahrhundert v. Chr. soll dort, wo heute die Stadt Osijek steht, eine Siedlung bestanden haben. Dies bestätigen Funde von Archäologen. Mittlerweile gab es zudem zahlreiche Funde in der Donji grad, der Unterstadt, die darauf hinweisen, dass im 1. Jahrhundert n. Chr. dort Menschen gelebt haben.

Das 2. Jahrhundert n. Chr. zeigte dann die erste große Ansiedlung auf dem Gebiet des heutigen Osijek. Dort entstand eine niederpannonische Kapitale. Diese wurde wichtig und bekannt unter dem Namen Colonia Aelia Mursa, wurde aber auch Mursa major genannt.

In den 90iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts lag Osijek an der Frontlinie und wurde dort zu einem Ort, der als Zufluchtsort für Nicht-Serben aus den serbisch besetzten Gebieten im Osten Kroatiens und der Baranja. Bis heute zeugt die Stadt von diesen Zeit, wirtschaftlich konnte sich die Stadt noch nicht ganz wieder fangen, was die Geschichte von Osijek jedoch ausmacht und zeigt, wie lebendig die viertgrößte Stadt geblieben ist und sich vor allem kulturell weiterentwickelt hat durch die Flüchtlinge.

Osijek hat zahlreiche Partnerschaften mit anderen Städten

Der Krieg konnte nicht verhindern, dass Osijek nicht den Weg der Freundschaften und Städtepartnerschaften gegangen ist, das Gegenteil ist der Fall. Die kroatische Stadt unterhält Partnerschaften mit: der ungarischen Stadt Pécs, mit der deutschen Stadt Pforzheim, mit der slowenischen Stadt Maribor, mit Tuzla in Bosnien-Herzegowina, mit der Schweizer Stadt Lausanne, mit der slowakischen Stadt Nitra, mit dem XIII. Bezirk der ungarischen Hauptstadt Budapest sowie Prizren im Kosovo.

Dies zeigt, wie weitgefächert die Kontakte von Osijek mittlerweile sind und wie sehr sich die Stadt nach den Zeiten des Krieges nach außen hin geöffnet hat. Spürbar ist dies auch in der Stadt selbst, gerade die Bandbreite der Staaten, mit deren Städte Partnerschaften geschlossen wurden, zeigen, wie große die Offenheit der Menschen in Osijek ist.

Osijek

Osijek ©iStockphoto/Wolfsburg1984

Bekannte Söhne und Töchter von Osijek

Die viertgrößte Stadt in Kroatien hat wichtige Menschen hervorgebracht. Darunter Franz von Teck, den Herzog von Teck und späteren Vater von Königin Mary von Großbritannien und Irland. Ernst Zwilling, einen bekannten Afrikaforscher und Schriftsteller. Branko Grünbaum, den bekannten Mathematiker sowie Branko Lustig, der später Filmproduzent in Hollywood wurde und dort zwei Oscars gewann. Einen davon für „Schindlers Liste“.

In Osijek wurden auch zahlreiche bekannte kroatische Fußballspieler geboren, Davor Šuker und Nenad Bjelica, Igor Budiša und Jurica Vranješ, Marko Babić, Dario Vidosic sowie Domagoj Vida. Auch Boris Vukčević wurde in Osijek geboren, der Fußballspieler, der für den deutschen Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim aktiv war, verunglückte 2012 schwer und kämpft sich seitdem ins Leben zurück.

Zudem in Osijek wurden die Tennisspielerin Jelena Dokić, die später die australische Staatbürgerschaft annahm, sowie die inzwischen serbische Handballspielerin Svetlana Ognjenović und der Musiker Miroslav Škoro.

Osijek Ort des Handballs

Im Jahr 2009 gehörte Osijek zu den Austragungsorten der Handball-Weltmeisterschaft der Herren und wurde dadurch in aller Welt als Handball-Stadt bekannt. Um die Handball-WM standesgemäß ausrichten zu können, wurde ein Jahr zuvor die Halle Dvorana Gradski vrt errichtet.

Osijek mit sehr guter Verkehrsanbindung

Die viertgrößte Stadt in Kroatien hat eine sehr gute Verkehrsanbindung, was sowohl für Einheimische wie auch für Besucher und Urlauber viele Vorteile hat. Der Flughafen Osijek hat eine internationale Anbindung und liegt etwa 20 km südöstlich. Zudem gibt es zwei Straßenbahnlinien und acht Buslinien, die von GPP Osijek, einem kommunalen Unternehmen, betrieben werden.

Zudem kreuzen sich in Osijek die Nationalstraßen D2 und D7. Durch den Bau der A5 wurde Osijek mit dem Fernstraßennetz in Europa verbunden. Dies veränderte die Situation früherer Tage, als die Stadt fernab der Autobahnen lag. Heute kommt diese Anbindung den Pendlern und Reisenden zugute.

Theater in Osijek

Zwei wichtige Theater im kulturellen Leben von Osijek stellen das Kroatische Nationaltheater und das Kindertheater Branko Mihaljević dar. Die Tradition der Stadt hinsichtlich ihrer Theaterbühnen ist legendär, die erste Aufführung fand im Jesuitengymnasium zu Osijek statt. Dies war im Jahre 1735, gespielt wurde damals in lateinischer Sprache.

Im 19. Jahrhundert fanden dann zahlreiche Wandertruppen den Weg in die Stadt, im Jahre 1907 wurde das Kroatische Nationaltheater gegründet, das bis heute noch bespielt wird. Damals war es das zweite Theater in Kroatien, das professionell arbeitete, aufgeführt wurden die Stücke in kroatischer und deutscher Sprache. Zu Beginn des Nationaltheaters wurden einzelne Gedichte bei diesen Vorstellungen rezitiert, später gab es richtige Aufführungen.

Im Jahre 1994 wurde das Gebäude, in dem das Kroatische Nationaltheater spielt, renoviert. Mehr als 20 verschiedene Aufführungen stehen inzwischen auf dem Spielplan, inzwischen gibt es dort auch ein Ballett. Zudem gibt es neben den regulären Vorstellungen des Nationaltheaters in Osijek Tage des geöffneten Theaters, die Opernnacht, die immer im Juni stattfindet, Neujahrskonzerte und die Krležas Tage, die auf den Schriftsteller Miroslav Krleža zurückgehen.

Die Aufführungen des Kroatischen Nationaltheaters werden von 16 Mitgliedern des Schauspielensembles, 15 Solisten des Opernensembles, 36 Mitgliedern des Chors, 48 Musikern und 15 Mitgliedern des Ballettensembles bespielt. Das Nationaltheater in Osijek ist damit nach wie vor ein wichtiger Ort des kulturellen Geschehens in Kroatien.

Das Kindertheater Branko Mihaljević ist weit über die Grenzen von Osijek bekannt, und gehört schon mittlerweile zur Geschichte Kroatiens. Das Gebäude, in dem das Kindertheater untergebracht ist, steht in der Unterstadt, und ist eines der bekanntesten Gebäude in der ganzen Stadt, das bereits seit langem zu einem der Mittelpunkte des Lebens ins Osijek gehört.

Bedeutende Architekten kommen aus Osijek

Ende des 19. Jahrhunderts prägte Osijek das Leben im damaligen Königreich Kroatien-Slawonien und gehörte zu den Zentren des Reiches, sowohl in kultureller wie auch wirtschaftlicher Hinsicht. Damals entwickelte sich dort ein neuer Stil, der von den Metropolen Budapest, Wien und Prag mit geprägt wurde, die Osijeker Sezession.

Mehrere bedeutende Architekten fanden damals ihren Weg in die Geschichte der Stadt und des Königreichs, Ante Slaviček, Willhelm Carl Hofbauer, Dionis Sunko, Ante Slaviček und Viktor Axmann. Das Schaffen dieser bedeutendsten Architekten ihres Stils finden sich auch heute noch in Osijek wieder.

Größte Zoo in Kroatien

Über 100 verschiedene Tierarten beherbergt der Zoologische Garten in Osijek mitsamt dem dazugehörigen Aquarium. Der Zoo der viertgrößten Stadt Kroatiens ist zugleich der größte Zoo im ganzen Land und zieht damit Menschen aus anderen Städten wie auch anderen Ländern an.

Der Sommer in Osijek

Die wärmsten Monate in Osijek sind die Monate Juni bis August. Im Juli klettern die maximalen Temperaturen auf eine Durchschnittstemperatur von bis zu 28,0 Grad. Der Winter hingegen ist milder als in einigen anderen Teilen Europas, liegen die minimalen Durchschnittstemperaturen im Januar auf minus 4,2 Grad und im Dezember auf minus 1,5 Grad. Damit ist der Winter nicht zu kalt, der Sommer jedoch nicht zu heiß, so dass es ein Urlaub in Osijek zu jeder Jahreszeit ein wetterbedingt meist angenehmes Erlebnis ist. Im Jahr gibt es in Osijek durchschnittlich 138,8 Regentage, über das ganze Jahr verteilt. In klimatischer Hinsicht ist die kroatische Stadt für viele ein Ort, wo es sich gut Urlaub machen lässt, ohne dass es Monate gibt, die ganz verregnet sind.