Skip to main content

Krk

Die südöstlich der Hafenstadt Rijeka gelegene Adriainsel Krk zählt zu den beliebtesten Ferienzielen Kroatiens und bietet Urlaubern nicht nur herrliche Strände, sondern auch eine abwechslungsreiche Kultur und eine einzigartige Flora und Fauna. Auf Krk kommen nicht nur Badeurlauber auf der Suche nach Erholung an der Adria voll auf ihre Kosten, sondern auch Menschen, die sich gerne sportlich betätigen und die Natur erkunden möchten. Krk gilt als eine der schönsten Wanderinseln der Adria und bietet zahlreiche malerische Routen, die die Insel auch in der Nebensaison, insbesondere im Frühling zu einem attraktiven Reiseziel machen. Kulturinteressierte finden auf Krk unzählige sakrale Monumente und historische Sehenswürdigkeiten, die an die lange und blühende Vergangenheit der Insel und ihrer gleichnamigen Hauptstadt erinnern. Die Besichtigung der mittelalterlichen Gebäude und Denkmäler in Krk Stadt sowie Ausflüge an andere Orte der Insel bieten ein kulturell hochinteressantes Kontrastprogramm zu den idyllischen Badetagen am Meer. Die Insel ist für Reisende von den kroatischen Städten Zagreb und Rijeka aus einfach und bequem zu erreichen. Seit den frühen Achtzigerjahren ist Krk durch eine aus zwei eindrucksvollen Bögen bestehende Brücke von einem Kilometer Länge mit dem kroatischen Festland verbunden. Inselbusse verkehren zwischen einigen Küstenstädten Kroatiens und der beliebten Ferieninsel mehrmals täglich. Die Überfahrt ist gegen eine Gebühr auch mit dem Auto oder dem Wohnwagen möglich, Fußgänger und Radfahrer können die Brücke kostenlos nutzen, um auf Krk einen oder mehrere entspannte Ferientage im Rahmen eines Kroatien-Urlaubes zu verbringen.

Die herrlichen Strände auf Krk

Die Insel Krk ist in erster Linie für ihr reichhaltiges Angebot an idyllischen Stränden und Badebuchten bekannt, die sowohl für Familien mit kleinen Kindern als auch für Individualtouristen jeden Alters das richtige Programm für erholsame Badetage bereithalten. Mit insgesamt 220 Kilometern an Stränden und in malerischen Buchten gelegenen Bademöglichkeiten gilt Krk als das berühmteste und attraktivste Wassersportparadies Kroatiens. Ob in einer entlegenen, von Pinienwäldern eingeschlossenen Badebucht oder auf einem der langen Sandstrände mit ausgezeichneter Infrastruktur, allen Meereszugängen auf Krk ist das kristallklare und herrlich türkisblaue Wasser der Adria gemeinsam. Die Badegelegenheiten sind auf Krk vielerorts mit der Blauen Flagge ausgezeichnet, die ausschließlich an Strände und Buchten vergeben wird, die den hohen Standards an Umweltschutz, reinster Wasserqualität, Ausstattung und Dienstleistungsqualität zu hundert Prozent gerecht werden. Da ein Großteil der Strände dieses Gütesiegel erhalten hat, ist Krk auch als die Insel der Blauen Flagge bekannt. Eine Besonderheit Kroatiens, die auf der Badeinsel Krk ein Sommererlebnis der Extraklasse ermöglicht, ist die Gesetzeslage, die garantiert, dass der Zugang zu öffentlichen Badegelegenheiten wie privaten Hotelstränden und Campingplätzen niemandem verwehrt werden darf. Daher findet jeder Urlauber auf Krk den optimal auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmten Strand, der maximale Erholung und Badespass garantiert.

Auch wenn die kroatische Küstenlandschaft grundsätzlich als karstig und felsig gilt, finden sich auf Krk einige traumhafte Sandstrände, die sich vor allem für Familien mit Kindern, aber auch für ältere Urlauber sowie Singles und Paare perfekt eignen. Die Bucht von Soline etwa ist für ihre langen Sandstrände bekannt, die durch eine hervorragende Infrastruktur begeistern. Die Küsten in dieser Bucht sind in steinige und sandige Abschnitte unterteilt und verfügen daher auch über einige schattige Stellen. Der auf der nördlichen Seite der Bucht gelegene Strand von Cizici lockt mit einer idyllischen Uferpromenade, einigen Restaurants und Bars sowie einem Beachvolleyballplatz. Familien mit Kleinkindern finden auf dem kleinen, nur etwa dreißig Meter langen Sandstrand Komoriska herrliche Badebedingungen vor. Der Strand schließt direkt an den Campingplatz Slamni an und befindet sich in unmittelbarer Nähe zu den belebten Ferienorten Klimno und Soline. Der Strand von Komoriska ist von zahlreichen Pinien gesäumt, die für viele idyllische und schattige Rückzugsmöglichkeiten sorgen. Ebenfalls in der Bucht von Soline liegt der Strand von Meline, der wegen des Fango-Heilschlamms in den warmen Sommermonaten unzählige Badeurlauber anzieht. Dieser flache Strand eignet sich nicht nur für Familien mit Kleinkindern, sondern auch für körperlich eingeschränkte Menschen, denn das Wasser in den zahlreichen, mit dem schwarzen Schlamm bedeckten Tümpeln ist leicht zugänglich und erwärmt sich wesentlich schneller als an allen anderen Stellen der Insel. Krk-Besucher können ihren Körper am Strand von Meline von Kopf bis Fuß mit dem schwarzen Heilschlamm bedecken und dann in der Sonne trocken lassen. Wer lieber in die Tiefen des Meeres eintauchen möchte, muss nur wenige Meter gehen und findet herrliche Badebedingungen mit glasklarem Wasser vor. Mit Fußball- und Beachvolleyball können auch sportlich begeistere Besucher in Meline erholsame Tage verbringen. Er empfiehlt sich, einen Sonnenschirm mitzubringen, da kaum schattige Plätze zur Verfügung stehen.

Krk

Krk ©iStockphoto/marcutti

Ein besonders idyllisches Badevergnügen erleben Urlauber auf dem Natursandstrand Sveti Marak nahe Risika, der in einer geschützten kleinen Bucht liegt und von einem mit Bäumen gesäumten Hang umgeben ist. Hinter dem eigentlichen, in der vollen Sonne gelegenen Sandstrand lädt eine erhöhte Liegewiese mit herrlichem Ausblick über das Meer zum Verweilen ein. Ein Liegestuhl- und Sonnenschirmverleih sowie einige Bars und Imbissbuden sorgen für den Komfort der Gäste. Auf der Spitze des Hügels befindet sich eine kleine Landzunge mit einer alten Kapelle, von wo aus man einen wunderschönen Blick auf das Festland der Insel genießt. Auf der anderen Seite dieser Landzunge befindet sich ein Felsstrand, der leidenschaftliche Schnorchler und Klippenspringer anzieht. Diese idyllische Gegend lässt sich mit einem Tretboot auf entspannte Weise erkunden.
Auch wenige Gehminuten von Krk Stadt entfernt liegt ein romantischer Strand mit einigen sandigen Abschnitten sowie zahlreichen Restaurants und Bars. Der Strand von Drazica ist teilweise gepflastert und von einem malerischen Kiefernwäldchen und Felsen umgeben. Für Kinder stehen ein Spielplatz, für sportliche Besucher ein Tennis- und Beachvolleyballplatz sowie ein Tretbootverleih zur Verfügung, ein eigener Abschnitt ist für Hundebesitzer eingerichtet und ausgestattet.

Nicht nur die idyllischen Sandstrände der Insel garantieren erholsame Tage am Meer, auch die unzähligen malerischen kleinen Badebuchten mit Kiesstränden bieten Zugang zum unberührten und kristallklaren Wasser der Adria. Viele der isolierten und naturbelassenen Buchten eignen sich perfekt für Besucher mit Haustieren oder für FKK.

Die Hauptstadt Krk und ihre blühende Vergangenheit

Wer sich im Urlaub gerne auf die Suche nach historisch interessanten Kulturdenkmälern begibt, sollte unbedingt die Hauptstadt Krk besuchen, die schon seit über 3000 Jahren das urbane Zentrum der Insel darstellt. Die abwechslungsreiche Geschichte dieser Insel, die in der Vergangenheit von den Römern regiert wurde, seit etwa 1000 n. Chr. sieben Jahrhunderte lang unter dem Einfluss der Venezianer und später unter österreich-ungarischer Herrschaft stand, können Besucher in Krk Stadt hautnah erleben. Mit knapp unter viertausend Einwohnern liegt der Hafen- und Kurort Krk in einer Bucht auf der südlichen Seite der Insel. Da die von einer antiken Stadtmauer umschlossene Altstadt zu einer Fußgängerzone umfunktioniert wurde, können Touristen im Zentrum von Krk Stadt ungestört durch die malerischen verzweigten Gassen mit den alten Steinhäusern flanieren und die Kultur und das Leben der mittelalterlichen Einwohner nachempfinden. Die mächtige Befestigungsanlage liegt eindrucksvoll über dem blauen Meer und erinnert an die blühende Vergangenheit Krks als römische Festung und später wichtiger Bischofssitz. Das heute existierende, nach dem alten römischen Straßenraster angelegte Stadtbild entstand unter den Frankopanen, die Krk von 1115 bis 1480 regierten, bevor die Stadt endgültig von den Venezianern erobert wurde.

Bedeutende Sehenswürdigkeiten in Krk Stadt

Das mit Abstand bedeutendste Bauwerk der ganzen Insel stellt die Kathedrale der Heiligen Marija dar, die im sechsten Jahrhundert auf römischen Überresten errichtet und im 12. Jahrhundert romanisiert wurde. Bis zum 17. Jahrhundert erfuhr die Kirche mehrere Renovierungen und Umbauten, bis sie schließlich ihr heutiges Aussehen erhielt. Sie zählt zu den wenigen frühchristlichen sakralen Bauwerken von dreischiffiger Form, die an der östlichen Adriaküste zu finden sind. Im Inneren der Marienkathedrale sind die Elemente der drei Kunstrichtungen Renaissance, Spätgotik und Barock deutlich zu erkennen. Gotische Statuten, der im frühen 19. Jahrhundert errichtete Barock-Hochaltar, zwei fein gearbeitete Lesepulte aus der Renaissance, die antiken Säulen und die aus Holz gefertigte Kanzel aus dem 16. Jahrhundert stehen in effektvollem Kontrast zueinander und verleihen dem Innenraum ein einzigartiges Aussehen. Neben den Grabmälern der Bischöfe fallen im Chor der Marienkathedrale vier von Tasco de Bergamo im Jahr 1706 gefertigte Gemälde, die links angeschlossene gotische Kapelle der Frankopanen sowie die aus dem 18. Jahrhundert stammende Herz-Jesu-Kapelle auf.

Gleich neben der Marienkathedrale befindet sich der Bischofspalast, der eine eindrucksvolle Sammlung von künstlerischen Arbeiten venezianischer und italienischer Meister beherbergt. Mit der Marienkathedrale ist auch die romanische Kirche des Heiligen Kvirin verbunden, die vermutlich im 11. Jahrhundert errichtet wurde. Dieser zweistöckige sakrale Bau ist vor allem wegen des im 18. Jahrhundert fertiggestellten Kirchenturms sehenswert, der ein über eine Freitreppe zugängliches Museum beherbergt.

Über der Altstadt thronen die ebenfalls frühromanische Kirche von Unserer Lieben Frau vom Heil, die 1973 aufwendig restauriert wurde, sowie die Franziskanerkirche des Heiligen Svane mit dazugehörigem Kloster aus dem 13. Jahrhundert.

Am Vela Placa, dem lebendigsten Platz in Krk Stadt, beginnt die beliebte Flanier- und Shoppingmeile Strossmayera, die parallel zur Küste verläuft und von einigen prachtvollen Bauwerken aus dem 11. Jahrhundert gesäumt ist. In den Sommermonaten ist ein Spaziergang entlang der Strossmayera, die zum byzantinischen Stadttor an der Ostseite des Zentrums führt, durch die zahlreichen Gassenlokale besonders stimmungsvoll.

Die Sehenswürdigkeiten der Insel erkunden

Einen Besuch ist auch die kleine, an der südlichen Küste gelegene Stadt Punat wert, deren Geschichte bis ins Jahr 1377 zurückreicht. Punat ist trotz der beschaulichen Größe ein wichtiges Ziel für jene Besucher der Insel, die sich für historische und archäologische Sehenswürdigkeiten interessieren. Der Küstenort, der in der idyllischen Bucht Puntarska Draga liegt, beherbergt neben einer im 9. Jahrhundert erbauten Kirche zu Ehren des Heiligen Dunat und den Überresten und Ausgrabungsstätten von mehreren sakralen und militärischen Gebäuden aus dem 6. Jahrhundert auch eine über zweihundert Jahre alte Ölmühle. Der malerische Stadtkern Punats mit den engen verwinkelten Gassen und Steinterrassen ist von weitläufigen Olivenbaumhainen, Weinbergen und Gärten umgeben. Der Wein aus Punat ist in ganz Kroatien bekannt und kann im Zuge eines Besuches in einem der Restaurants, die exzellente mediterrane Gerichte und die Spezialitäten der Region servieren, verkostet werden. In der Bucht von Punat liegt auch die winzige Insel Koslijun, die einen Naturpark mit über vierhundert verschiedenen Arten von Pflanzen sowie ein Franziskanerkloster mit angeschlossenem Museum, einer riesigen Bibliothek und mehreren Kapellen beherbergt.

Die blühende Vergangenheit der Insel ist auch in der Küstenstadt Omisalj spürbar, die schon im dritten Jahrhundert von den Römern gegründet wurde. Einige Kirchen aus dem 11. und 12. Jahrhundert sind hier ebenso sehenswert wie die außerhalb des Stadtgebietes liegende Ausgrabungsstätte des frühchristlichen Komplexes von Fulfinum Mirine aus dem 1. bis 6. Jahrhundert. Naturliebhaber kommen in der Region um Omisalj im Naturpark Dubec mit seinen zahlreichen Wanderpfaden und Aussichtspunkten voll auf ihre Kosten.

Im Osten von Krk liegt die malerisch auf einem abfallenden Felsen thronende Hafenstadt Vrbnik, die schon von den Römern besiedelt wurde und im Jahr 1388 das Stadtrecht erhielt. Gotische, romanische und venezianische Kirchen und Türme zieren das pittoreske Stadtbild von Vrbnik. Im Umland des Hafenortes laden unzählige unberührte Buchten mit Kieselstränden zu erholsamen Badetagen ein. In unmittelbarer Nähe des Ortes Rudine befindet sich die Höhle Biserujka, die aus beeindruckende Formationen von Tropfsteinen, Stalagtiten und Stalagmiten besteht und bis dreizehn Meter unter die Erdoberfläche reicht. Die riesige unterirdische Anlage ist in den Eingangsbereich, den Balkon, einen Schacht, den Großen und den nördlichen Kanal sowie den Brücken- und den Zypressensaal gegliedert. Im Sommer stellt ein Besuch der eindrucksvollen Höhle, in der eine konstante Temperatur von 15°C und eine Luftfeuchtigkeit von 95 Prozent herrschen, einen angenehmen Ausgleich zu den heißen Tagen am adriatischen Meer dar.