Skip to main content

Zmajevo oko / Drachenaugensee

Um den Drachenaugensee ranken sich zahlreiche Geschichten und Legenden, alle aber drehen sich um einen Drachen. Die am meisten erzählte handelt von zwei Brüdern, die in Harmonie und Frieden einen gemeinsamen Hof bewirtschafteten. Einer der Brüder erblindete jedoch und bat seinen Bruder, ihn bei der Aufteilung der Ernte nicht zu betrügen. Der gesunde Bruder versprach es, hielt sich aber nicht an sein Versprechen. Daraufhin rief der blinde Bruder den Drachen zu Hilfe, der den gesunden Bruder tötete, das Land mit seinem Schwefelatem für Jahre unfruchtbar machte und sich schließlich im Drachenaugensee niederließ. Seitdem, so die Legende, rührt sich der Drache im See immer dann, wenn sich ein Wanderer nähert, der kein reines Gewissen hat.

Die Aussicht auf eine Begegnung mit dem Drachen auf der Halbinsel Gradina hält allerdings keine Besucher fern, ganz im Gegenteil: Der Drachenaugensee, dessen ovale Form an ein Drachenauge erinnern soll, gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen im Norden Dalmatiens. Azurblau und verlockend liegt er umgeben von karstigen Bergen. Obwohl er mehr als 100 Meter von der Adria entfernt ist, enthält er Salzwasser und sein Wasserpegel steigt und sinkt regelmäßig im Rhythmus von Ebbe und Flut. Damit nicht genug verwundert der Drachenaugensee aber noch mit einer anderen Besonderheit: Im Abstand von einigen Jahren trübt sich das sonst so klare, leuchtende Blau des Sees ein und die gesamte Fauna verschwindet spurlos, um nach wenigen Monaten wieder zurückzukehren. Dann wird der See wieder klar als wäre nichts geschehen. Geklärt werden konnte dieses Phänomen bis heute nicht, einige Taucher kamen jedoch beim Versuch der Aufklärung ums Leben.

Drachenaugensee

Drachenaugensee ©iStockphoto/skostin1951