Skip to main content

Kroatien

Kroatien, das Juwel der Adria, besticht durch eine atemberaubende Landschaft, die durch türkisfarbenes Meer, wunderschöne Strände, verträumte Buchten, sonnendurchflutete Felsenriffe, sanfte Hügel, dichte Wälder, glasklare Seen und Flüsse, beeindruckende Wasserfälle und imposante Gebirgsketten geprägt ist.

Das Land der über 1000 Inseln eignet sich hervorragend für einen unvergesslichen Urlaub. Hier kommen sowohl Naturliebhaber als auch Aktivurlauber und Kulturinteressierte voll auf ihre Kosten. Kroatien bietet quirlige Ferienorte, historische Städte, traumhafte Luxushotels, einsame Inselparadiese, zahlreiche National- und Kulturparks und romantische Küsten.

Die Adriaküste Kroatiens – Paradies für Sonnenanbeter und Wassersportler

Vor allem die Adriatische Küste, die sich von Istrien bis nach Dalmatien entlangzieht, zieht jährlich unzählige Besucher in ihren Bann. Sie präsentiert sich den Gästen vor einer malerischen Kulisse von ihrer schönsten Seite.

Istrien – ein Urlaubsmärchen

Die Halbinsel Istrien, die mit 3.100 Quadratkilometern die größte Halbinsel Kroatiens ist, gehört zu den beliebtesten Regionen. Hier schlagen die Herzen aller Naturliebhaber höher. Reizvolle Hügellandschaften, weiße Kalksteingebirge, traumhaft schöne Weinberge und Olivenhaine, atemberaubende Schluchten, weite Kiefernwälder und strahlend blaues Meer, die ursprüngliche Landschaft der Region ist ein Eldorado für Erholungsuchende. Endlich bei mediterranem Klima den Alltag hinter sich lassen und neue Kräfte tanken.

Verborgene Buchten am Meer laden zum Schwimmen und Sonnenbaden ein. Istriens Strände sind wahre Naturschönheiten. Sie werden regelmäßig mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet. Die Reinheit des Wassers ist einfach überwältigend. Hier ist Strandfeeling pur angesagt und Badespass und Entspannung vereinigen sich mit unvergesslichen Naturerlebnissen. Während manche Küstenstreifen bis tief ins Landesinnere hineinreichen, sind andere nur wenige hundert Meter breit. Hier findet man ideale Bedingungen für Strand- und Wassersportarten wie Strandfussball, Beachvolleyball, Wasserski, Segeln, Surfen oder Tauchen.

Pula, die älteste Stadt und gleichzeitig auch das kulturelle Zentrum Istriens, bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel das römische Amphitheater, welches zwischen 2 v. Chr. bis 14 n. Chr erbaut wurde und das Wahrzeichen der Stadt ist. Hier ging es früher bei blutigen Gladiatorenkämpfen stets um Leben oder Tod. Besucher des antiken Bauwerks, das sich in spektakulärer Lage in unmittelbarer Nähe zum Meer befindet und immer noch sehr gut erhalten ist, können auf steinernen Sitzreihen den imposanten Kampfplatz bestaunen, auf dem heute Konzerte und Veranstaltungen aufgeführt werden. In den Katakomben unter dem Amphitheater wird eine Dauerausstellung geboten, die Einblicke in den Oliven- und Weinanbau zu Zeiten der Römer in Istrien gewährt. Weitere architektonische Sehenswürdigkeiten in Pula sind der Segierbogen, der auch als „Triumphbogen Porta Herculea“ bekannt ist sowie der Augustustempel, der im 2. Jahrhundert vor Chr. erbaut wurde.

Zu den wichtigsten Touristenzentren in Istrien gehört ebenfalls der Ort Porec. Als Riviera Istriens bezeichnet, bietet Porec ideale Voraussetzungen für einen unvergesslichen Aufenthalt. Türkis-blaues Wasser und herrliche Kiesstrände laden zum Schwimmen, Segeln, Surfen und Tauchen ein.

Kulturell Interessierte finden in Porec ein vielseitiges Angebot an Sehenswürdigkeiten. Die Euphrasius-Basilika wurde im sechsten Jahrhundert nach Christus errichtet und im Jahre 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Ihren Namen verdankt sie Bischof Euphrasius, der die Basilika Mitte des 6. Jahrhunderts komplett umbauen und mit wunderschönen Mosaiksteinen verzieren ließ.

Einst ein kleines Dorf aus 10 Fischerhäusern ist Rabac an der Südostküste von Istrien heute ein beliebtes Reiseziel für einen erholsamen Badeurlaub mit der Familie. Die von flach abfallenden Kieselstränden umgebene Ortschaft wurde aufgrund ihrer malerischen Lage an der Kvarner-Bucht schon im 19. Jahrhundert von Adligen und Künstlern heimgesucht. Herzstück der Stadt ist der malerische Hafen. Hier starten Bootsausflüge auf die benachbarte Insel Cres oder zu einem stimmungsvollen Fischpicknick. Im einstigen Palast der Familie Battiala können sich Urlauber im Stadtmuseum über die Historie von Rabac informieren. Steinerne Zeugen der Vergangenheit sind die Kirche des Heiligen Andreas aus dem 15. Jahrhundert und ein Glockenturm aus romanischer Zeit, unweit des Gotteshauses.

Zwischen Pazin und Vodnjan liegt im südlichen Teil Zentralistriens das mittelalterliche Städtchen Svetvincenat. Hier treffen mediterranes Flair und altertümliches Erbe aufeinander. Das Stadtbild wird geprägt von Zeugen vergangener Zeiten. Die Grimani-Festung, eines der schönsten Baudenkmäler Kroatiens, wurde im 12. Jahrhundert erbaut und besticht durch drei Türme, die durch eine gewaltige Festungsmauer miteinander verbunden sind. Im Inneren der Festung kann man noch heute die Wohnräume der ehemaligen Besitzer, die Waffenkammer und das Gefängnis im Festungskeller bestaunen. Eine weitere Sehenswürdigkeit in Svetvincenat ist die Vinzenz-Abtei aus dem 12. Jahrhundert, die zu den schönsten venezianischen Bauten in Istrien zählt. Ihr verdankt die Stadt ihren Namen.

Kroatien

Kroatien ©iStockphoto/morozena

Das Stadtbild von Rijeka ist durch seine geographische Lage geprägt. Hier erblickt der Besucher, sei es dass er mit dem Wagen oder mit der Eisenbahn reist, zum ersten Mal das Meer. So macht der Urlaub am Kverner Golf Spaß.

Die Zufahrtsstraßen nach Rijeka bieten schöne Aussichten sowohl aus westlicher als auch aus östlicher Richtung, am meisten beeindruckt jedoch der Anblick bei der Ankunft mit dem Schiff. Die natürliche Umgebung, die Kulturdenkmäler, das Mittelmeerklima sowie die nähere und entlegener Gebirgslandschaft prägen gleichfalls das Stadtbild. Die Gegend um Rijeka ist eines der Entwickeltesten touristischen Gebiete in Kroatien; seine Fremdenverkehrstradition reicht bis zur Mitte des 19. Jh. zurück. In diesem Gebiet hält sich mehr als die Hälfte aller ausländischen Gäste auf, die Kroatien besuchen.

Die Kvarner Region mit den Inseln der Kvarner Bucht

Das wundeschöne Urlaubsgebiet hat alles, was das Urlaubsherz begehrt; Sonne, Strand, Meer, Kultur, Natur, Geschichte sowie traumhafte Inseln. Die Kvarner Bucht liegt an der nordöstlichen Adria zwischen der Halbinsel Istrien und der kroatischen Küste. Es gibt in der Kvarner Bucht zahlreiche bewohnte sowie unbewohnte Inseln.

In der Kvaner Bucht zeigt sich Kroatien von seiner vielfältigen Seite: Neben den zahlreichen Inseln prägen Gebirge und Küste das Bild der Region. Urlauber können hier ihren Urlaub am Meer in der Kvaner Bucht mit einem Besuch der umliegenden National- und Naturparks verbinden. Einen besonderen Badeurlaub erleben Feriengäste an Baskas zwei Kilometer langem Kiesstrand. Lange Sandstrände hat Crikvenica zu bieten. Ein besonderes Highlight ist ein Ausflug zu den Aussichtsplattformen.

Die nordöstlichst gelegene Insel Krk ist seit 1980 durch eine Brücke mit dem Festland verbunden. An der Ostküste Istriens liegt die Opatija Riviera, ein Küstenstreifen, der sich von Brsec im Süden bis zum ehemaligen Fischerdorf Volosko, das heute mit der Stadt Opatija zusammengewachsen ist, erstreckt. Die Stadt Opatija wird jährlich von vielen Berühmtheiten besucht und wird deshalb sowie aufgrund ihrer wunderschönen Lage auch oft das Nizza des Adriatischen Meeres genannt.

Dalmatien – Urlaub mit Sonnengarantie

Dalmatien gehört mit zu den schönsten und naturreichsten Urlaubsregionen in Kroatien. Der schmale 450 Kilometer lange Küstenstreifen entlang der Adria beeindruckt seine Urlauber mit idyllisch gelegenen Buchten, zauberhaften Inseln und eindrucksvollen Naturlandschaften. Dalmatien ist ein Paradies für Strandurlauber, Erholungsuchende und Aktivurlauber. Ein Labyrinth aus hunderten von vorgelagerten Inseln lässt die Küstenlandschaft Dalmatiens zu einer der sonnenreichsten und reizvollsten in ganz Europa gehören. Zahlreiche wunderschöne Strände, vom flachen Sandstrand bis zu kieseligen Buchten, eine reiche Flora und Fauna, unterschiedlichste Freizeitaktivitäten und historische Bauwerke sind Garanten für einen erlebnisreichen Aufenthalt. Das landschaftliche Gesicht Dalmatiens wird geprägt durch einzigartige National- und Naturparks. Zerklüftete Felslandschaften, steile Berge, schattige Wälder, weite Obstplantagen und weitere unberührte Naturidyllen lassen sich beim Wandern am besten erkunden.

Auch Kulturfreunde finden in Dalmatien ein wahres Paradies vor. Zahlreiche historische Gebäude und Städte wurden hier von der UNESCO zum Welterbe ernannt, deren Besichtigung man sich auf gar keinen Fall entgehen lassen sollte.

In Split, der schillernden Metropole, die einen urbanen Charme versprüht, findet man zum Beispiel den Diokletian-Palast, der das Herzstück der mittelalterlichen Innenstadt ist. Die Wände und Decken bestehen aus feinem Marmor, Sphinxen und ägyptische Granitsäulen wurden extra importiert. Gebaut wurde der Palast aus dem weißen Kalkstein von der Insel Brac. Die Fassade an der Südseite ragt direkt zum Meer und ist bei einem Spaziergang auf der Riva in allen Einzelheiten zu sehen. Türme die in allen anderen Himmelsrichtungen gebaut wurden, haben den viereckigen Grundriss des Palastes mit dicken Mauern umgeben. Der Palast ist ist das letzte der bedeutenden römischen Bauwerke in Dalmatien, das so gut erhalten ist.

Eines der prächtigen Tore die den Palast beschützten ist das Silbertor. In den 50iger Jahren wurde das Tor renoviert und die ursprüngliche Form so gut wie möglich wieder hergestellt. Es sind aber heute noch viele Veränderungen zu sehen, die das Tor im Laufe der Zeit miterlebt hat. In den vorherigen Jahrhunderten wurden viele Anbauten an die Ostseite des Tores gemacht, diese sind wieder entfernt worden. Im späten Mittelalter kam denn noch ein weiteres, kleines Tor hinzu, das so genannte venezianische Tor.

Die Kathedrale Sveti Duje ist eine weitere beliebte Sehenswürdigkeit in Split. Hier kann man den romanischen Glockenturm besteigen, von dem man einen atemberaubenden Blick auf die Altstadt hat. Das Gebälk der Kirche ist reich verziert und darunter sind Portraits des Kaisers Diokletian sowie Darstellungen der Jagt zu finden. Beeindruckens ist auch die prachtvollen Kassettendecke, die den Hauptaltar überspannt.

Wer die südkroatische Hafenstadt Dubrovnik besucht, ahnt schnell, warum schon George Bernhard Shaw sie zu Lebzeiten als „Paradies auf Erden“ gepriesen hat. Ihr außergewöhnliches historisches Ambiente und ihre besondere Atmosphäre hat sich die Stadt an der äußersten Südspitze Kroatiens bis heute bewahrt – und man muss kein irischer Dichter sein, um ihrem Charme zu erliegen.

Die einst freie Stadtrepublik gilt als kulturelle Hauptstadt Kroatiens und als Wiege der kroatischen Sprache. Im Laufe ihrer Geschichte zog sie viele Dichter und Denker, Künstler und Wissenschaftler an, deren Spuren noch immer greifbar sind und Dubrovnik den Beinamen „Kroatisches Athen“ eingebracht haben. Als Weltkulturerbe der UNESCO bietet die Stadt eine Fülle von Sehenswürdigkeiten und Zeugnissen seiner bewegten Geschichte.

Aber nicht nur Kulturinteressierte kommen hier auf ihre Kosten. Die idyllische Lage der Stadt, die an drei Seiten vom Meer umspült wird und das mediterrane Flair mit buntem Leben in den Gassen und an den Stränden machen die Tage in Dubrovnik unvergesslich. Milde Abende, die Sonnenuntergänge über den malerischen Panorama am Meer und das lebendige Treiben in den gemütlichen Restaurants und Bars der mittelalterlichen Altstadt krönen jeden Urlaubstag in Dubrovnik.

Das kroatische Innenland – Schlaraffenland für Kulturliebhaber

Aber es muss nicht immer die Küste sein. Auch das Hinterland Kroatiens hat seine Reize. Faszinierende Landschaften, interessante Städte und zahlreiche Sehenswürdigkeiten warten nur darauf, entdeckt zu werden.

Die Region Slavonien mit ihrer Hauptstadt Osijek am Ufer der Drau befindet sich im Nordosten Kroatiens in einer sehr fruchtbaren Tiefebene. Barockschlösser, Weindörfer und Weizenfelder dominieren das Landschaftsbild. In Slavonien wird noch viel Wert auf die Wahrung alter Sitten und Bräuche gelegt. An großen Fest- und Feiertagen hört die Klänge der „Tamburica“ und es werden die traditionellen Trachten getragen.

Slavonien bietet eine breit gefächerte Angebotspalette an Erholungsmöglichkeiten. Hier finden Naturbegeisterte und Wanderer zahlreiche Möglichkeiten, die einzigartige Schönheit der Region zu erkunden.

Osijek ist die größte Stadt dieser wohl ursprünglichsten Region Kroatiens. Sie beherbergt ein reiches kulturelles Erbe, dessen Besichtigung man sich nicht entgehen lassen sollte. Zu den Highlights der Stadt gehört die imposante Festungsanlage Tvrdia mit dem barocken Dreifaltigkeitsmonument im Zentrum, die ein beeindruckendes Zeugnis der türkischen Herrschaft im 18. Jahrhundert darstellt. Hier befindet sich ein bedeutendes Museum, in der man die Geschichte Slavoniens hautnah miterleben kann. Innerhalb der Anlage sind auch die Universität sowie mehrere Kunstgalerien zu finden.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Dom St. Peter und St. Paul, welcher von einem 90 Meter hohen Glockenturm überragt wird und fünf Altare beherbergt. Eine Aufführung des Kroatischen Nationaltheaters, das auf eine 250jährige Tradition zurückblickt, ist ein ganz besonderes Erlebnis für Kulturliebhaber.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört auch der Zoo, der flächenmässig der größte in ganz Kroatien ist. Hier leben mehr als 650 Tiere in über 100 Tierarten.

Der nur zwölf Kilometer von Osijek entfernte Naturpark Kopacki Rit bietet atemberaubende landschaftliche Schönheiten. Hier, in einem der größten Sumpfgebiete Europas leben mehr als 250 Vogelarten. Moorenten, Wildgänse, Seeadler und Silberreiher sind hier beheimatet. Ausserdem kann man Wildkatzen, Hirsche und Wildschweine beobachten. Per Panoramaboot oder Pferdewagen lässt sich der Park am eindrucksvollsten erkunden. Das Schloss Tikves erhebt sich inmitten der unberührten Naturlandschaft. Früher diente der romantisch gelegene Repräsentanzbau vor allem Staatsempfängen. Heute befindet sich hier das europäische Zentrum für Umweltschutz.

Kulinarische Highlights in Kroatien

Auch kulinarisch hat Kroatien einiges zu bieten. Die kroatische Küche ist regional unterschiedlich beeinflusst. An der Küste überwiegt die mediterrane Küche, während im Landesinneren deftig gespeist wird. Kroatische Spezialitäten wie zum Beispiel Prsut, ein luftgetrockneter Schinken, Schafskäse, Rotweinsuppe mit Olivenöl und gerösteten Brotstücken, mariniertes Rindfleisch mit Zwiebeln und Knoblauch in Weißwein oder Rotwein gekocht oder unter einer Tonglocke gedünstetes Lammfleisch lassen selbst die Herzen von Gourmets höher schlagen.

Da die kroatische Küste zu den ältesten Weinanbaugebieten der Welt zählt, ist es nicht verwunderlich, dass hier einige der besten Tropfen gekeltert werden. Während in Istrien und Kvarner vor allem Weißweine wie der goldgelbe Malvazija angebaut werden, ist Dalmatien für seine Rotweine wie Dingac oder Postup bekannt.