Skip to main content

Istrien

Die Halbinsel Istrien liegt im Norden des Adriatischen Meeres zwischen der Kvarner Bucht und dem Golf von Triest. Ein großer Teil zählt zur Republik Kroatien, ein kleiner, nördlicher Teil zählt zu Slowenien. Der kleinste Teil der Halbinsel gehört politisch zu Italien. Vor allem die zu Kroatien zählenden Regionen Istriens sind als viel frequentierte und sehr beliebte Urlaubsziele in Europa bekannt.

Kurzbeschreibung

Istrien weist eine gegliederte Küstenlandschaft auf. Die fjordähnlichen Meeresarme führen bis weit ins Inland der Halbinsel. Istrien besteht vorwiegend aus Kalkgestein, im Gebirgsmassiv Ucka im Osten der Halbinsel befindet sich mit dem Vojak der höchste Berg der Region.

Der Nord- sowie Mittelteil Istriens ist von markanten Hügellandschaften geprägt. Das Inland der Halbinsel ist spärlich besiedelt. Die Hafenstadt Pula an der südlichen Spitze Istriens ist das Wirtschaftszentrum der kroatischen Gespanschaft. Beliebte Urlaubsorte auf Istrien befinden sich zum Großteil an der insgesamt fast 540 Kilometer langen Küste. Die Bevölkerung der Halbinsel lebt von der Landwirtschaft, vom Weinbau, überwiegend jedoch vom Tourismus.
Im Inland Istriens sind zahlreiche, architektonisch sowie kulturell bedeutende Bauwerke und Denkmäler zu finden.

Die Halbinsel besticht sowohl durch ihre eindrucksvollen Landschaften als auch durch die Küstenregionen, welche teilweise felsig und zerklüftet sind. Feine Kies- und Sandstrände finden sich ebenfalls in hoher Anzahl an der Küste Istriens.

Istrien weist ein sehr mildes Klima auf, mit jährlich rund 2380 Sonnenstunden, wenig Niederschlag und Temperaturen von etwa 25 Grad im Sommer ist die Halbinsel der ideale Ort für einen Strandurlaub. Doch auch Wassersportler und Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Und mit den zahlreichen Sehenswürdigkeiten bietet Istrien auch für kulturell Interessierte jede Menge lohnenswerte Ausflugsziele. Die Halbinsel wird im Volksmund auch „Grüne Oase der Adria“ genannt, auf ihr sowie auf den umliegenden Inseln wachsen hauptsächlich Kiefern und Steineichen. Rund 35 Prozent der Fläche Istriens sind mit Wäldern bedeckt.

Städte, Regionen und Ortschaften Istriens

Die Mittelmeerregion Zentralistrien bietet traumhafte, naturbelassene Landschaften, zahlreiche Denkmäler und urige Städtchen mit idyllischem Flair. Kleine Täler und Hügellandschaften prägen das Gebiet. Kulturelles und Historisches ist hier in Form von zahlreichen Bauwerken zu finden. Des weiteren können Urlauber in Zentralistrien mehrere Museen im klassischen sowie modernen Stil besuchen.

In der Kvarner Bucht, ein beliebtes Reiseziel für Wassersportler, liegt der kleine Ferienort Rabac. Rabac kann auf eine lange Geschichte des Tourismus zurückblicken, bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts wird das Städtchen an Istriens Küste von Urlaubern frequentiert. Die gepflegten Kies- und Steinstrände bieten einen komfortablen Zugang zum flachen Wasser und sind darum auch besonders bei Familien mit kleineren Kindern sehr beliebt. Die vor Rabac liegende Insel Cres ist eine weitere bekannte Feriendestination. Taucher sowie Surfer und Wakeboarder besuchen Cres bei der Kvarner Bucht ebenfalls gerne. Pula ist als größte Stadt der kroatischen Region Istriens touristisch bestens erschlossen und verfügt über jede Menge Sehenswürdigkeiten. Von der Hafenstadt aus besteht regelmäßiger Schiffsverkehr zu anderen Küstenstädten an der Adria. An der Westküste Istriens liegt Rovinj, eine Stadt in malerischer Landschaft mit zahlreichen schönen Stränden und Badebuchten. Neben Rovinj und Pula ist Porec die bedeutendste Stadt an der westlichen Küste Istriens. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, welche teilweise zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören, können hier besichtigt werden. Porec ist ein beliebtes Reiseziel bei jungen Leuten, die Küstenstadt bietet Besuchern die Möglichkeit, das pulsierende Nachtleben der Region in renommierten Bars, Lounges und Clubs zu genießen. Die kleine Hafenstadt Umag im Nordwesten der kroatischen Halbinsel hat besonders idyllische und bestens gepflegte Strände zu bieten.

Istrien

Istrien ©iStockphoto/andras_csontos

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Abenteuerlustige und wissbegierige Urlauber können in Istrien zwischen zahlreichen Sehenswürdigkeiten und lohnenswerten Ausflugszielen wählen. Sowohl in den Ortschaften entlang der Küste als auch im Inland der Halbinsel befinden sich historisch bedeutende Bauwerke, Denkmäler und interessante Museen. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Istriens gehört das Amphitheater bei Pula. Das bedeutende Bauwerk besteht aus Kalkgestein und bietet heute bei kulturellen Veranstaltungen und musikalischen Events rund 5000 Zuschauern Platz.

Der imposante Barockpalast in Labin lohnt sich besonders für historisch und architektonisch interessierte Urlauber. Im Bauwerk befindet sich heute auch ein Volkskundemuseum. Ebenfalls ein barockes Bauwerk stellt die „Kirche der Heiligen Jungfrau Maria von Karmel“ in Funtana dar. Das kleine Gotteshaus wurde 1907 vollständig renoviert. Ein weiteres lohnenswertes Ausflugsziel stellt die Fundstätte „Nesaktium“ bei Valtura dar. Hier können Funde aus der urgeschichtlichen, der antiken sowie römischen Zeit besichtigt werden. Das „Ethnographische Museum“ in Pazin, Kastell bietet Besuchern die Gelegenheit, traditionelle Textilien aus verschiedenen Epochen Istriens anzuschauen.

Naturparks und Reservate

Istrien kann neben mehreren Naturparks auch zahlreiche Naturschutzgebiete und Reservate vorweisen. Die Brioni-Inseln im Südwesten der Küste von Istrien stellen mit ihren 14 einzelnen Inseln sowie einer einzigartigen Fauna und Flora den einzigen Nationalpark der Halbinsel dar. Die Inselgruppe kann mit dem Schiff von Fazana aus erreicht werden. Der „Naturpark Ucka“ wurde nach dem gleichnamigen Gebirgsmassiv benannt. Der Park bietet seltenen Vogeltieren Steinadlern und Gänsegeiern einen artgerechten Lebensraum. Besucher haben hier außerdem die Möglichkeit, die Tommasini-Glockenblume zu bewundern, welche ausschließlich im östlichen Istrien wächst. Der „Naturpark Ucka“ verfügt über mehrere Wanderwege durch die Gebirgsregion. Doch nicht nur zu Lande wird der Naturschutz auf der Halbinsel groß geschrieben. In den adriatischen Gewässern um Istrien kommen sieben gesetzlich geschützte Muschel- und Weichtierarten vor.

Als geomorphologisches Naturdenkmal wird die Stropfsteinhöhle „Baredine“ im nördlichen Porec bezeichnet. Die bizarr wirkende Grotte mit ihren eindrucksvollen Stalagmiten und Stalaktiten kann von Touristen mit einem Führer in einer Tiefe von bis zu 120 Metern erkundet werden.

Küsten und Strände

Das Adriatische Meer um Istrien weist eine hohe Wasserqualität auf. Des weiteren werden jährlich viele Strände entlang der Küste der Halbinsel mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet, welche eine angenehme, saubere und sichere Umwelt kennzeichnet, die sich für Erholungszwecke und Freizeitaktivitäten eignet. Zu den beliebtesten Badestränden Istriens zählen die Strände in Pula, Umag, Porec, Rabac und Rovinj.

Im bekannten Badeort Stoja bei Pula befindet sich ein schöner, teilweise felsiger Kieselstrand mit einem bequemen Zugang zum Meer. Die an der Küste entlang laufende Promenade von führt Stoja bis nach Valsaline. In der Nähe des Strandes können Urlauber Sportgeräte ausleihen, eine Minigolfanlage besuchen oder Tennis spielen. Der Badeort Stoja verfügt über eine gute touristische Infrastruktur.

In einer Bucht bei Umag nahe dem Dorf Karigador liegt der Strand Kanova. Der felsige Strand ist gepflastert und verfügt über einen bequemen Treppengang zum Wasser. In der unmittelbaren Umgebung befinden sich ein Campingplatz, ein Restaurant, Einkaufsmöglichkeiten und Sportanlagen für Kinder. Kanova erhielt für seine hohe Wasserqualität, den bestens gepflegten Strand sowie für die hervorragende touristische Infrastruktur die „Blaue Flagge“. Ebenfalls mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet wurde der Strand Crnika AC Lanterna im nördlichen Porec. Der felsige Steinstrand verfügt über einen sicheren Zugang zum Meer sowie Duschen und Umkleidekabinen. Das örtliche Autocamp bietet außerdem einen Wasserspielzeug-Verleih, eine Rettungsstation sowie mehrere Restaurants.
Im östlichen Istrien bei Rabac liegt das kleine Örtchen Ravni. Der Strand zählt nicht zu den touristisch besonders erschlossenen Regionen der Halbinsel, hier finden Urlauber Ruhe und Erholung in dörflicher Idylle. Die Küstenregion von Ravni wird aufgrund der Wind- und Wetterbedingungen gerne von Surfern besucht. Taucher frequentieren das Örtchen wegen der Tiefe des Meeres ebenfalls.

Im westlichen Rovinj liegt der geteilte Strand Monte. Hier sind die Abschnitte mit einem erschwerten Zugang zum Meer gekennzeichnet. Die Region ist von zerklüfteten Felsen geprägt und nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Monte verfügt nicht über Schattenplätze, Urlauber sollten deshalb Sonnenschirme mit an den Strand nehmen. Die Insel Katharina vor Rovinj bietet einen der beliebtesten Strände der gesamten Region und kann von Touristen schnell mit einem Taxiboot erreicht werden. An der Küste befinden sich Tauchzentren, ein kleinerer Aquapark für Kinder sowie eine Bar und eine Restaurant.

Wellness

Ein großer Teil Istirens, insbesondere die Orte der Küstenregion, ist auf den Tourismus ausgelegt. Schon seit langem zählen in vielen Hotels Sport- und Entspannungsmöglichkeiten zu den regulären Angeboten. Mittlerweile hat der Wellness-Trend in Form von speziell organisiertem Erholungsurlaub-Tourismus auch die adriatische Halbinsel erreicht. Zahlreiche, modern ausgestattete Resorts bieten Anwendungen wie Massagen, Aromatherapien und Beauty-Behandlungen in hauseigenen Spas, Saunalandschaften und Sportzentren. Solarien, Bassins und Floating-Angebote sind hier keine Seltenheit. Einige besonders luxuriöse Hotels sind auf Wellness-Urlaube spezialisiert, zu welchen auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie ein individuell gestaltetes Fitness- und Workout- Programm gehören. Istriens Wellness-Resorts stehen ähnlichen Etablissements in anderen Regionen Europas in nichts nach.

Kulinarisches

Die istrische Küche setzt sich aus den Einflüssen verschiedener Kulturen zusammen. Hier trägt die Geschichte der Halbinsel ihren Teil bei. Und den Gerichten, welche auf unterschiedliche Art geprägt wurden, wird durch die Kultur Istriens ein einzigartiger Charakter verliehen. Zu den bevorzugten Speisen der einheimischen Bevölkerung zählen Fisch und weitere Meeresfrüchte, Gemüsesorten und wild wachsende Pflanzen. Nicht wegzudenken aus der istrischen Küche sind außerdem auch hochwertiges Olivenöl, Weinessig und besonders aromatische Gewürze. Auf der Halbinsel an der Adria werden kulinarische Köstlichkeiten häufiger gekocht als gebraten.

In Istrien werden die Rebsorten Malvazija und Refosco angebaut und die Insel ist bekannt für diese Weine. Dies spiegelt sich auch in den Zubereitung von Speisen in der gesamten Region wider. Istriens Trüffelsorten zählen nach Meinung internationaler Experten zu den besten Edelpilzen weltweit.

Urlaubsziel Istrien

Die gesamte Halbinsel Istrien bietet zahlreiche Destinationen für Ferien jeglicher Art. Ob ein spannender Städtetrip zu den pulsierenden Küstenmetropolen, ein Wellness-Urlaub in luxuriösen Resorts und Hotels im Inland oder erholsame Ferien an den schönen Stränden, Istrien bietet den passenden Ort für jeden Geschmack. Familien mit kleinen Kindern stehen Küstenregionen mit bequemen Zugängen zum Wasser zur Verfügung, sportlich Interessierte haben die Möglichkeit zu surfen und zu tauchen. Die istrische Küche wird Touristen in renommierten Etablissements sowie kleineren Restaurants mit maritimem Flair serviert.
Istrien kann auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken. Urlauber können durch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie Museen, Denkmäler und andere Bauwerke einen Einblick in die Geschichte der kroatischen Halbinsel erhalten. Das sympathische Istrien lockt mit seinem unverwechselbaren Charme jährlich viele Besucher an und bietet neben den vielfältigen Vergnügungsmöglichkeiten auch Gelegenheiten, sich kulturhistorisch zu bilden.